Liebe Landespolitiker,

ich erlaube mir, mich zum Anwalt von 42 Selterser Kindern (und den von 19 weiteren Einrichtungen im Landkreis LM-WEL)  zu machen, die einen gesetzlichen (beschlossen von der großen Politik) Anspruch auf einen Kindergartenplatz haben, der aber momentan mangels Masse nicht befriedigt werden kann.

Ich freue mich über diesen Babyboom in Selters (Taunus) Warten wir mal 9 Monate plus X nach Beginn der Corona-Pandemie, ob der Bedarf an Plätzen nicht noch größer wird.

Im Sommer 2019 hat uns die große Politik Fördergelder von 250.000.- € pro Kindergartengruppe in Aussicht gestellt. Der zeitliche Rahmen war eng, eigentlich zu eng, um ihn zu erfüllen. Alle die mitgekämpft haben, auch wir Gemeindevertreter, haben uns ins Zeug gelegt und die Vorgaben erfüllt. Eine KITA mit 5 Gruppen musste es sein, wir haben mit 1,25 Millionen Fördergelder gerechnet.

Die Frist, bis wann der positive Förderbescheid und das Geld an unsere Kommune ergehen sollte, lief lange vor dem Corona-Virus ab. Ich erinnere Euch und jeden anderen politisch Verantwortlichen, dass die größte Investition in die Zukunft die Investition in die Kinder und Jugendlichen ist.

Jeder unserer Nachfragen in Bund und Land und bei heimischen Abgeordneten wird mit Hinhaltetaktik begegnet. Wenn Ihr nicht wollt (wegen anderer Prioritäten) oder nicht könnt (kein Geld mehr) so habt wenigstens den A…. in der Hose, um das uns Kommunalpolitikern zu sagen. Dann wissen wir wenigstens, woran wir sind.

Euer Umgang mit den Kollegen an der Basis in den Kommunen ist beschämend. Ich schließe mit einem Kinderspruch, der schon in meiner Kindheit galt: versprochen ist versprochen und wird nicht gebrochen.

Euer Schorsch Horz

ANTWORTEN SIE AUF DIESEN ARTIKEL (bitte Klarnamen und eMail-Adresse angeben, sonst kann Ihr Beitrag nicht veröffentlicht werden)

Please enter your comment!
Please enter your name here