Ende Juni 2016 zog ein sehr starker Regen über die Gemeinde Selters und hier vornehmlich über die Ortsteile Niederselters und Eisenbach.
In Niederselters haben sich die Geschädigten zur Interessengemeinschaft der Hochwassergeschädigten (IGHWG) zusammengeschlossen und ihre Sichtweise der Dinge der Verwaltung und den im Gemeindeparlament vertretenen Parteien vorgetragen. Es wird daran gearbeitet, bei einem zukünftigen Unwetter, das mit starkem Regen verbunden ist, Schäden zu minimieren oder möglichst auszuschließen.

In Eisenbach gibt es auch Geschädigte (Gottseidank keine Personenschäden), wenn auch nicht in dem Ausmaß wie im Nachbarort. Bisher gab es hier aber keine Anstalten, dass sich diese zur Wahrung ihrer Interessen und der Erarbeitung von Lösungsvorschlägen vereinigen. Wir denken, dass ein solches Ansinnen von Seiten der Geschädigten kommen sollte. Aus diesem Grund richten wir mit diesem Schreiben an Euch (oder Sie) die Anfrage, ob in Eisenbach ein entsprechendes Interesse besteht. Es fehlt wohl an jemanden, der den 1. Schritt tut.

Es gibt durchaus Möglichkeiten, Schäden bei künftigen Starkregen zu minimieren oder gar zu verhindern, diesbezüglich waren wir nicht untätig und haben bereits nach Lösungen gesucht. Oberhalb des Bauernhofes von Bernd Bös gibt es zum Beispiel die Möglichkeit eines 1. Regenrückhaltebeckens, oberhalb der Straße Am Weinberg eine 2. Möglichkeit. Mittlerweile kann man solche Unwetter auch relativ punkt- und zeitgenau vorhersagen.
.
Also, habt Ihr ein Interesse, Euch zu organisieren? Dann lasst uns eine Nachricht (hier klicken) zukommen, wir würden bei vorhandenem Interesse gerne eine erste Zusammenkunft vorbereiten. Wie es weitergehen wird, liegt in Euren Händen, unserer Unterstützung könnt Ihr Euch sicher sein.

PDF Starkregen (hier klicken)

TEILEN